Steiermärkische Rechtsanwaltskammer
8010 Graz, Salzamtsgasse 3/IV
Telefon: 0316 / 83 02 90
Telefax: 0316 / 82 97 30
E-Mail: office(at)rakstmk.at
Homepage: www.rakstmk.at



HomeRechtsanwaltssucheTätigkeitsbereiche > Vorsorgevollmacht

Vorsorgevollmacht

Verliert ein Menschen wegen Krankheit und/oder Alter die Fähigkeit selbst Entscheidungen zu treffen, wird in der Regel vom Gericht ein Sachwalter bestellt, der in allen rechtlichen, wirtschaftlichen und aber in vielen Fällen auch in persönlichen Belangen (Einwilligung in medizinische Heilbehandlung Unterlassung oder Verweigerung derselben) die notwendigen Entscheidungen trifft; dies teilweise allein, in schwerwiegenden Fällen mit Zustimmung eines Gerichtes. Abgesehen davon, dass durch Bestellung eines Sachwalters und dessen gerichtlicher Kontrolle mit der – teilweise - bei ihm notwendigen gerichtlichen Mitwirkungspflicht die Entscheidungen länger dauern, können Sie die Person des Sachwalters nicht selbst bestimmen. Sie können zwar diesbezügliche Wünsche in einer Sachwalterverfügung äußern, diese müssen jedoch von Gericht nicht erfüllt werden. In vielen Fällen kommt es erfahrungsgemäß zwischen näheren Angehörigen dann zu Auseinandersetzungen, wer der geeignete Sachwalter ist.

Mit einer Vorsorgevollmacht können sie schon jetzt bestimmen, wer als Bevollmächtigte(r) für Sie entscheiden und Sie vertreten kann, wenn Sie in Zukunft irgendwann nicht mehr geschäftsfähig oder wenn Sie keine Einsicht oder Urteils- oder Äußerungsfähigkeit mehr haben sollten. Diese Vollmacht tritt somit erst in Kraft, wenn der Bevollmächtigte mit einem ärztlichen Gutachten nachweist, dass die Einsichts- oder Urteilsunfähigkeit bzw. Geschäfts- oder Äußerungsunfähigkeit eingetreten ist; solange Sie selbst entscheiden können, ist die Vorsorgevollmacht unwirksam.

Eine Vorsorgevollmacht ist nicht nur dann sinnvoll, wenn eine Person bereits an einer bestimmten Krankheit leidet, bei der zu erwarten ist, dass die Entscheidungsfähigkeit fortschreitend eingeschränkt wird, sondern ist jedermann zu empfehlen, da ein solches Ereignis in Folge eines Unfalles, Schlaganfalls oder ähnlicher Ereignisses auch rasch und völlig unvorhergesehen eintreten kann.

Die Vorsorgevollmacht kann festlegen für welche Angelegenheit der (die) Bevollmächtigte zuständig sein soll, es ist auch möglich mehrere Personen zu bevollmächtigen.

Sie können auch unterschiedliche Aufgaben verschiedenen Personen zuteilen; zum Beispiel kann eine Person ihre Bankgeschäfte erledigen, eine andere Person kann für persönliche Fragen, etwa dafür zuständig sein, die Entscheidung zu treffen, ob Sie in ein Pflegeheim kommen und zutreffendenfalls in welches.

In der Vorsorgevollmacht haben Sie die Möglichkeit, für die vom Bevollmächtigten zu treffenden Entscheidungen, etwa hinsichtlich der Vermögensverwaltung, einer allfälligen Unterbringung in einem Heim aber auch hinsichtlich medizinischer Entscheidungen (welche medizinischen Maßnahmen Sie nicht wollen, zu welchen aber auf jeden Fall die Einwilligung erteilt werden soll und welche Maßnahmen auch begehrt werden sollen) umfassende Regelungen zu treffen, an die sich der Bevollmächtige auch halten muss. Sollte die Bevollmächtigung auch zu Maßnahmen der außerordentlichen Vermögensverwaltung (zum Beispiel Schenkungen, Verkauf, Veräußerungen und dergleichen) berechtigen oder dazu ermächtigen, für Sie einen anderen Wohnsitz zu bestimmen (wohlgemerkt gilt dies alles natürlich nur ab dem Zeitpunkt, ab dem sie tatsächlich geschäftsunfähig sind und dies durch ärztliches Gutachten nachgewiesen ist) oder zur Entscheidung über schwerwiegende medizinische Maßnahmen berechtigen, muss die Unterschrift auf der Vorsorgevollmacht beglaubigt werden. In diesem Fall kann auch der Rechtsanwalt die Beglaubigung vornehmen.

Diese Vorsorgevollmacht ist ein geeignetes Mittel sicherzustellen, dass die Person oder die Personen ihres Vertrauens dann, wenn Sie dazu selbst nicht mehr in Lage sein sollten, die entsprechenden Entscheidungen für Sie treffen. Hiezu sind sie nicht nur berechtigt sondern sogar verpflichtet; der Bevollmächtigte muss dabei Ihren in Der Vollmacht enthaltenen Wünschen entsprechen. 

Bei der Abwägung zahlreichen individuellen Wünschen und der Vorkehrung für zahlreiche verschiedene, zum Zeitpunkt der Errichtung der Vorsorgevollmacht noch nicht im Detail bekannte Situationen und Entwicklungen in den unterschiedlichsten Lebensbereichen, ist die Beratung durch einen Rechtsanwalt bei Errichtung einer Vorsorgevollmacht ebenso dringend geboten, wie bei der Formulierung selbst. Der Anwalt ist als spezialisierter Urkundenverfasser dazu geschult, ihren Willen in der Form zu Papier zu bringen, dass er auch nach Jahren von jedermann so verstanden wird, wie sie das gewollt haben.

Ihre Vorsorgevollmacht ist unbegrenzt gültig (kein Zeitauflauf), kann aber jederzeit formlos widerrufen oder geändert werden.

 
 
Werbesujet der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer