Steiermärkische Rechtsanwaltskammer
8010 Graz, Salzamtsgasse 3/IV
Telefon: 0316 / 83 02 90
Telefax: 0316 / 82 97 30
E-Mail: office(at)rakstmk.at
Homepage: www.rakstmk.at



HomeRechtsanwaltssucheTätigkeitsbereiche > Strafrecht

Strafrecht

Die Leistungen der Rechtsanwälte als Verteidiger des Angeklagten

Vor Österreichs Strafgerichten landen nicht immer nur gewohnheitsmäßige Kriminelle: Ungerechtfertigte Anschuldigungen, ein Verkehrsunfall mit Verletzungsfolgen, eine Vernachlässigung der Aufsichtspflicht oder eine fahrlässige Körperverletzung können auch rechtschaffene Bürger mit der Justiz konfrontieren.

Ob man sich schuldig fühlt oder nicht: Der Weg zum Rechtsanwalt ist auf jeden Fall dringend angezeigt. Nützen Sie sein Fachwissen und seine Praxiserfahrung in allen gerichtlichen und verwaltungsbehördlichen Strafverfahren.

Seine Tätigkeit kann oft schon vor Anklageerhebung helfen, den Sachverhalt aufzuklären, so dass das Verfahren ohne Gerichtsverhandlung eingestellt wird. Aufgrund seiner Sachkenntnis kann er auch mögliche zivilrechtliche Folgen einer strafrechtlichen Verurteilung abschätzen. Schon vor der Verhandlung wird er Sie aufgrund der Aktenlage mit den Verfahrensaussichten vertraut machen und Ihre Rechte durch rechtzeitige Beweisanträge und vorausschauendes Verhalten im Verfahren sichern und wahren helfen. Auch in Fällen klarer strafrechtlicher Verantwortung kann er Ihnen durch rechtzeitige Koordination von Schadensgutmachung und Schadensbegrenzung und gezielten Aufbau von Milderungsgründen zu einem entsprechend milden Urteil verhelfen.

Im Falle einer Verurteilung ist seine Erfahrung bei der Beurteilung der Aussicht eines Rechtsmittels oder der Angemessenheit einer Geld- oder Freiheitsstrafe unersetzbar. Jedenfalls haben Sie die Gewissheit, dass Ihre Rechte im Strafverfahren dem Gesetz entsprechend gewahrt und alle Möglichkeiten einer ökonomischen und zweckentsprechenden Verteidigung wahrgenommen werden.

Die Leistungen der Rechtsanwälte als Vertreter des Opfers

Opfer einer Straftat sind nicht nur Zeugen im Strafprozess, sondern sie haben auch die Möglichkeit, sich dem Verfahren als Privatbeteiligte anzuschließen und damit am Verfahren mitzuwirken. Nur auf diesem Weg erhalten sie das Recht, Akteneinsicht zu nehmen und sich damit vom Fortgang des Verfahrens zu informieren.

Sie können an der Aufklärung des Sachverhalts mitwirken, durch einen Vertreter in der Hauptverhandlung anwesend sein und an den Beschuldigten und Zeugen Fragen stellen. Voraussetzung ist ein Anspruch auf Schadenersatz, der bei entsprechendem Nachweis bereits im Strafverfahren zugesprochen werden kann.

Der nicht zu unterschätzende Vorteil: man erspart sich einen weiteren Prozess, und damit Geld, Zeit und Nerven.

 
 
Werbesujet der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer