Steiermärkische Rechtsanwaltskammer
8010 Graz, Salzamtsgasse 3/IV
Telefon: 0316 / 83 02 90
Telefax: 0316 / 82 97 30
E-Mail: office(at)rakstmk.at
Homepage: www.rakstmk.at



HomeRechtsanwaltskammerGeschichte > Präsidenten

Präsidenten und Präsidentin

Dr. Anton MURMAYER

geboren: 12. Juni 1778 in Marburg in der Steiermark.
gestorben: 6. Jänner 1856
Rechtsanwalt: 1800 bis 1810 in Wien
  1810 – 1856 in Graz
  1850 – 1855 Präsident der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer
  Außerdem war er Rechtsfreund der Ständischen Kuranstalten und Rechtskonsulent der privaten innerösterreichischen wechselseitigen Brandschaden-Versicherungs-Anstalt. Sein hohes „Dienstalter“ und die damit verbundene Erfahrung war wohl der Hauptgrund ihn zum ersten Präsidenten der Kammer zu wählen.

Dr. Anton Wasserfall Edler von Rheinbrausen

geboren: 7. Juni 1803
gestorben: 20. März 1871
  begann seine berufliche Laufbahn nach Abschluß der philosophischen und juristisch-politischen Studien als Richter.
  1833 wurde er per Dekret zum Hof- und Gerichtsadvokaten in Graz
  1835 zum Dekan der juristischen Fakultät ernannt und schließlich 1848 mit dem Rektorsamt betraut.
  Zudem gehörte er dem provisorischen Landtag als Mitglied an. Zunächst als Abgesandter der Stadt Graz und später der Stadt Murau zog er 1861 neuerlich in den Landtag ein, dem er bis zum Jahr 1871 angehörte. In die entsprechenden Ausschüsse gewählt, nahm er unter anderem an der Entwurfsausarbeitung eines Gesetzes zur Entlastung von Grund und Boden, einer Landesverfassung und eines Gemeindegesetzes für Steiermark teil. Ebenso fungierte er als Berater für eine Neuordnung des Justizwesens, war Mitglied der steirischen Landwirtschaftsgesellschaft, der Steiermärkischen Sparkasse und Musik-Direktor des Steiermärkischen Musikvereines.
Für seine Dienste erhielt er 1850 vom Kaiser das Ritterkreuz des Franz Josef Ordens verliehen.
1850 – 1855 Präsidentstellvertreter
1855 – 1870 Präsident

Dr. Johann Ulm Ritter des Franz Josef Ordens

geboren: 19. April 1800 im Schloße Saumitsch
Rechtsanwalt: 29. März 1833
  Er gehörte dem Ausschuss der Kammer gleichfalls seit deren Geburtsstunde an.
  Am 4. Dezember 1833 wurde derselbe zum „öffentlichen Wechselnotar für Gratz“ ernannt.
  Er war Bürgermeister der Stadt Graz in den Jahren 1850 bis 1861, öffentlicher Notar der Stadt Graz und Universitätsnotar. Die Stadt ehrte ihn durch Benennung einer Straße.

Dr. Carl Rechbauer

geboren: 7. Jänner 1815
Rechtsanwalt: 29. Juli 1845 bis 26. April 1881
Kammerfunktionen: 1850 bis 1871 Ausschussmitglied
  ab 1871 Präsident
  Seit 1871 Nachfolger Wasserfalls im Präsidentenamt der Kammer, gehörte dem Ausschuß der Kammer gleichfalls seit deren Geburtsstunde an. Als politisch Liberaler und Gegner des absolutistisch-bürokratischen Systems bekannt, schenkte ihm der gebildete Teil der Grazer Bevölkerung sein Vertrauen. So wählte die Universität Graz im Jahr 1848 den damals dreiunddreißigjährigen Rechbauer zu ihrem Vertreter im provisorischen Landtag. In den Jahren 1850 bis 1852 gehörte er dem Grazer Gemeinderat an, den er aus kontroversiellen Ansichten über eine Dankadresse an den Fürsten Schwarzenberg freiwillig verließ. Im Jahr 1859 begann er abermals eine politische Karriere. Er wurde in den Grazer Gemeinderat sowie 1861 in den steirischen Landtag gewählt und von dort in den Reichsrat entsandt, wo er auch zeitweilig das Präsidentenamt ausübte. Als Befürworter der Freigabe der Advokatur nahm er an den Beratungen zum Gesetzesentwurf richtungsweisenden Anteil. Die Stadt Graz würdigte seine Verdienste durch das Ehrenbürgerrecht und die Benennung einer neu eröffneten Straße.

Dr. Josef Blagatinschegg Edler von Kaiserfeld

geboren: 4. November 1804
gestorben: 22. März 1882
Rechtsanwalt: ab 1835
Kammerfunktionen: 1851-1852 Mitglied des Ausschusses
  Erlangte 1835 die Berechtigung zur Ausübung der Advokatur. Auch er wurde, ebenso wie schon Dr. Wasserfall zuvor, zum Dekan der juridischen Fakultät gewählt und hatte diese Position von 1844 bis 1847 inne. 1848 wurde er von den adeligen Gutsbesitzern und der Stadt Graz zum Ersatzmann in den steirischen Landtag gewählt, war Mitglied der theoretischen Staatsprüfungskommission, Rechtskonsulent der Steiermärkischen Sparkasse und Ausschußmitglied der Advokatenkammer. Im Jahr 1881 legte er sein Landtagsmandat nieder.

Dr. Moritz Ritter von Schreiner

geboren: 4. Dezember.1824 in Olmütz
gestorben: 17. März 1911 in Graz
Rechtsanwalt: 1862 bis 1906
Kammerfunktionen: Präsident des 4. österreichischen Advokatentages, der 1878 in Brünn stattfand und sich aus gegebenem Anlaß mit prinzipiellen Erwägungen zur Beseitigung der freien Advokatur beschäftigte.
Sonstige Funktionen: Bürgermeister der Stadt Graz (1870 bis 1873)

Dr. Alois Schloffer

geboren: 6. Februar 1833
gestorben: 15. Februar 1911
Rechtsanwalt: 1866 - 1868 in Eibiswald
1868 - 1911 in Graz
Kammerfunktionen: 1880 bis 1911 Präsident des Ausschusses
Sonstige Funktionen: 1867 bis 1873 Liberaler Abgeordneter im steirischen Landtag

Dr. Maximilian Edler von Kaiserfeld

geboren: 15. November 1842
Rechtsanwalt: 1870 bis 1914
Kammerfunktionen: 1912 bis 1914 Präsident der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer

Dr. Emil Uranitsch

gestorben: 22. März 1923
Rechtsanwalt: 28. Oktober 1885 bis 22. März 1923
Kammerfunktionen: 1915 bis 1923 Präsident der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer

Dr. Arthur Panholzer

gestorben: 19. Dezember 1933
Rechtsanwalt: 1893 bis 1933
Kammerfunktionen: 1927 bis 1933 Präsident der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer
Sonstige Funktionen: Vizepräsident und Präsident des StVV

Dr. Emmerich Ritter von Schreiner

geboren: 21. Juli. 1867 in Graz
gestorben: 4. September 1937
Rechtsanwalt: 4. Jänner 1900 bis 1937
Kammerfunktionen: 1934 bis 1935 Präsident der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer

Dr. Franz Richter

geboren: 19. September 1870 in Leoben
Rechtsanwalt: 25. Mai 1906 bis 30. November 1939
Kammerfunktionen: Präsident der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer (vom Bundesministerium für Justiz gewählt)

Dr. Oskar Widowitz

geboren: 15. Oktober 1891
gestorben: 1. September 1958
Rechtsanwalt: 1922 bis 1958
Kammerfunktionen: Ausschußmitglied
Präsident der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer

Dr. Franz Lach

gestorben: 15. September 1948
Rechtsanwalt: 1931 bis 1948 Rechtsanwalt in Graz
Kammerfunktionen: 1945 bis 1948 Präsident der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer
Sonstige Funktionen: 1945 bis 1948 Abgeordneter zum Nationalrat

Dr. Otto Bauer-Mayer

geboren: 20. Jänner 1894
gestorben: 1983
Rechtsanwalt: 7. August 1924 bis 30. Juni 1974
Kammerfunktionen: 1936 bis 1938 Vizepräsident
1946 bis 1948 Präsident des Disziplinarrates
1948 bis 1960 Präsident der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer
Prüfungskommissär für die Rechtsanwaltsprüfung
  Aus der Fülle der über ein Jahrzehnt währenden Tätigkeit als Präsident der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer ist im besonderen hervorzuheben, daß unter seiner Amtszeit die Frage der Altersversorgung der Anwälte verwirklicht wurde.
Sonstige Funktionen: Er gehörte dem Verwaltungsausschuß der Gemeindesparkasse an.
Er war über ein Jahrzehnt Mitglied des Kuratoriums der Steiermärkischen Sparkasse.
Er bekleidete die Stellung als Kurator der Stiftung „Haus der Barmherzigtkeit“ der Steiermärkischen Sparkasse, wo er sich der Anliegen der Penisonäre der Stiftung stets besonders annahm.
Obmannstellvertreter der Grazer Juristischen Gesellschaft.
Auszeichnungen: Verleihung des Goldenen Doktordiplomes der Universität Graz

Dr. Franz Ogrinz

geboren: 1897
gestorben: 29.09.1979
Rechtsanwalt: 1929 bis 1974
Kammerfunktionen: 1948 bis 1960 Mitglied des ersten freigewählten Ausschusses
1960 bis 1969 Präsident der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer
Ehrenpräsident der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer
Sonstige Funktionen: Präsident der Ständigen Vertreterversammlung
Auszeichnungen: 1979 Verleihung des Goldenen Doktordiplomes der Universität Graz/ Ehrenpreis (AnwBl. 79/475 f)

Dr. Leo Kaltenbäck

geboren: 24. August 1909
gestorben: 28. Juli 1999
Rechtsanwalt: 9. Jänner 1939 bis 31.12.1994
Kammerfunktionen: 1969 bis 1990 Präsident der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer
Ehrenpräsident
Sonstige Funktionen: 1983 bis 1990 Vizepräsident des ÖRAK
1985 bis 1990 Mitglied des Vorstandes der BUKO
1972 bis 1994 Prüfer für die Richteramtsprüfung
1990 bis 1995 Anwaltsrichter
  Mitglied des Arbeitskreises für Grundsatzfragen der Strafverfahrensreform im BM für Justiz durch rund 10 Jahre, von der Gründung dieses Arbeitskreises an bis zur Beendigung durch Herrn BM Dr. Harald Ofner
  Vorsitzender des Arbeitskreises für Strafprozessreform im ÖRAK
  Einzelmitgliedschaft der International Bar Association und Einzelmitglied der Business Law Section im Komitee für Gläubigerrechte und Insolvenzrecht.
  Mitglied der Kommision des Bundeskanzleramtes und Justizministeriums für Vorschläge zur Vermeidung von Mißbräuchen bei Vergabe öffentlicher Vorhaben.
  Mitglied eines Arbeitskreises für Insolvenzrechtsreform im Bundesministerium für Justiz zur Ausarbeitung des Insolvenzrechtsänderungsgesetzes 1982.
  Mittätig und teilweise auch Vorsitzender der österreichisch-jugoslawisch-ungarischen Symposien für Rechtswissenschaften.
  Mitglied des Arbeitskreises des Herrn Univ.-Prof. Dr. Brynner für Wohnbauförderungsfragen zur Neufassung der Förderungsrichtlinien.
  Mitglied des Wirtschaftsbeirates der Stadt Graz seit dessen Gründung
  Vorstandsmitglied des Österr. Juristentages von 1969 bis 1996
  Mitglied der Österr. Juristenkommission in Wien
  Verfasser von rechtspolitischen Aufsätzen in Fachzeitschriften und Vorträgen
  Seinerzeit Mitglied und Mitarbeiter der Antikorruptionskommission im Bundeskanzleramt, sogenannte „Pallin-Kommission“
Auszeichnungen: 1978 Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
1985 Große Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark
1989 Verleihung des Goldenen Ehrenringes des Landes Steiermark
1989 Goldene Ehrennadel des Österreichischen Rechtsanwaltskammertages
1999 Ehrenring der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer
Verleihung des Goldenen Doktordiplomes

Dr. Werner Thurner

geboren: 05.10.1934
Rechtsanwalt: 1964 bis
Kammerfunktionen: 1976 bis 1983 Mitglied des Ausschusses
1983 bis 1990 Vizepräsident des Ausschusses
1990 bis 1996 Präsident der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer

Dr. Guido Held

geboren: 02.03.1944 in Düren
Rechtsanwalt: seit 01.11.1973 in Graz
Kammerfunktionen: 1984 bis 1990 Mitglied des Ausschusses der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer
Seit 1995 RiAA-Prüfer
1996 bis 2008 Präsident der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer
Sonstige Funktionen: Seit 1997 Mitglied des Fakultätsbeirates

Dr. Gabriele Krenn

geboren: 16.04.1958 
Rechtsanwältin: seit 01.10.1990 in Graz 
Kammerfunktionen: Seit 2008 Präsidentin der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer

Nach oben

 
 
Werbesujet der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer