Steiermärkische Rechtsanwaltskammer
Salzamtsgasse 3/IV
8010 Graz

Telefon: +43 316 830290
Fax: +43 316 829730
office(at)rakstmk.at


Kreditrückzahlung

Gerade private Haushalte, aber auch Unternehmen haben in den meisten Fällen einen kleineren oder größeren Kredit offen. Da die Kreditverträge der Banken in der Regel vorgedruckte Formulare sind und die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Banken schriftlich vorliegen, haben Sie als Kreditnehmerin/Kreditnehmer oft den Eindruck, alles wäre unveränderbar. Dies ist nicht richtig. Sowohl vor der Kreditaufnahme als auch bei Nichtzahlung einer fälligen Rate gibt es genügend Möglichkeiten, mit der Bank zu verhandeln, um günstigere Konditionen für Sie zu erreichen.

Anwaltsleistungen

Ihre Rechtsanwältin / Ihr Rechtsanwalt kann bereits vorher für Sie mit der Sachbearbeiterin / dem Sachbearbeiter der Bank eine Stundungsvereinbarung aushandeln.

Sollten die Raten nicht fristgerecht gezahlt werden, kann sie/er für Sie eine neue Regelung aushandeln.

Sie/er kann mit der Bank verhandeln, um die Belastung durch Verzugszinsen zu reduzieren.

Sie/er kann mit der Bank allenfalls eine Umschuldung vereinbaren.

Für die Anschaffung eines Autos wurde ein Kredit von Euro 12.000,-- aufgenommen. Als Zinssatz wurden 6 % vereinbart. Durch einen Krankheitsfall in der Familie konnte der Kreditnehmer nicht alle Monatsraten pünktlich zahlen. Der Kredit wurde fällig gestellt. Dadurch erhöhte sich die Zinslast um weitere 9,6 % Verzugszinsen, somit insgesamt auf 15,6 %. Der Kreditnehmer konnte natürlich den gesamten Kredit auf keinen Fall sofort zurückzahlen, sodass nach zwei Mahnungen der gesamte restliche Kredit von Euro 8.000,-- eingeklagt wurde. Es erging ein Versäumnisurteil und es wurden schließlich Fahrnisexekution und Gehaltsexekution gegen den Kreditnehmer geführt. Durch die im Wege der Gehaltsexekution vom Kreditnehmer einzubehaltenden und abgeführten Beträge wurde das Familieneinkommen erheblich geschmälert. Da die Gehaltsexekution in absehbarer Zeit keine volle Befriedigung gewährleistete, wurde Fahrnisexekution geführt und pfändete der Vollstrecker in der Wohnung mehrere Gegenstände, die dann der Versteigerung zugeführt wurden. Die Schuldenlast des Kreditnehmers stieg innerhalb von kürzester Zeit durch Verzugszinsen, Gerichtskosten, Klagskosten und Exekutionskosten um mehrere Tausend Euro.

Hätte der Kreditnehmer rechtzeitig entweder bereits vor Aufnahme des Kredites oder spätestens bei Erkennen, dass nicht alle Raten pünktlich gezahlt werden können, mit einer Rechtsanwältin / einem Rechtsanwalt Kontakt aufgenommen, so hätte er eine längerfristige Regelung vereinbaren können und alles Ungemach für den Kreditnehmer hätte mit größter Wahrscheinlichkeit verhindert werden können.

Weitere Informationen

Checkliste

Worauf Sie achten sollten:

  • Wenn Sie eine Rate nicht pünktlich zahlen können, nehmen Sie sofort Kontakt mit der Sachbearbeiterin / dem Sachbearbeiter der Bank auf.
  • Versuchen Sie, von ihr/ihm eine Stundung der Rate oder eine Änderung der Zahlungsverpflichtung zu erreichen.
  • Dadurch verhindern Sie, dass Sie zu den normalen Zinsen zusätzlich Verzugszinsen in ganz erheblicher Höhe zahlen müssen und möglicherweise auch der Gesamtkredit fällig gestellt und eingeklagt wird.
  • Lassen Sie sich die mit der Sachbearbeiterin / dem Sachbearbeiter der Bank getroffene Vereinbarung schriftlich geben, drängen Sie darauf, dass darin festgehalten wird, dass kein Verzug erfolgt ist.
  • Das Gleiche gilt, wenn Sie als Bürgin/Bürge für den Kredit eines Familienmitgliedes oder einer Freundin / eines Freundes haften.
  • Ein vorheriges Gespräch mit der zuständigen Sachbearbeiterin / dem zuständigen Sachbearbeiter der Bank verhindert erhebliche Schwierigkeiten und Kosten.

Was Ihre Rechtsanwältin / Ihr Rechtsanwalt von Ihnen benötigt:

  • den Kreditvertrag;
  • die gesamte zusätzliche Korrespondenz einschließlich der Mahnungen;
  • Name und Telefonnummer der Sachbearbeiterin / des Sachbearbeiters bei der Bank;
  • wenn Sie mit der Bank mündliche Vereinbarungen getroffen haben, eine von Ihnen selbst angefertigte Zusammenstellung dieser mündlichen Vereinbarung.